Schon 400 Abonnenten folgen uns auf Instagram

Seit diesem Jahr präsentiert sich das St.-Ursula-Gymnasium auch auf Instagram. Dort findet sich ein bunter Mix aus Filmchen, Bildern, Sprüchen und kleinen Podcasts. Das Angebot findet ganz offenkundig Anklang: Inzwischen folgen uns dort über 400 Menschen.

 

 

Frau Zelfel verabschiedet sich in den Ruhestand

Ein „Urgestein'“ unserer Schule wechselt in den wohlverdienten Ruhestand. Frau Zelfel, rechts im Bild, arbeitete so lange an unserer Schule, dass wir schon glaubten, sie hätte hier schon immer Musik unterrichtet. In einer wegen der aktuellen Auflagen nur kurzen Ansprache würdigte der Schulleiter, Herr Beck, Frau Zelfels Leistungen. Sie hat mit unermüdlichem Einsatz wesentlich an unserem musikalischen Schulprofil mitgearbeitet. Sogar ihre Nachfolgerin, Frau Biller, sang schon in Frau Zelfels Chor. Frau Budich und Frau Lutz (links im Bild) überreichten im Namen des Kollegiums kleine Präsente.  Alles Gute, Frau Zelfel, wir werden Sie sehr vermissen!

 

 

Karikaturen bieten „Glänzende Aussichten“

In den Räumen der St.-Ursula-Schulen ist seit dem 10. Januar die Ausstellung „Glänzende Aussichten – 99 Karikaturen zu Klima, Konsum und anderen Katastrophen“ des Hilfswerks MISEREOR zu Gast. 40 namhafte Karikaturistinnen und Karikaturisten regen mit spitzer Feder zum Nachdenken über den Klimawandel, über Flucht und Migration, über Konsum und Wirtschaft an. Im Idealfall mündet das Nachdenken in entsprechenden Verhaltensänderungen. Wer also noch Ideen für Neujahrsvorsätze sucht, findet hier vielleicht Anregungen. Die Ausstellung endet am 10. Februar 2022.

Nikolaus lobt Schülerinnen der 5. und 6. Klassen

Überraschung für die 5. und 6. Klassen: Am Montag kam der Heilige Nikolaus zu Besuch und hatte Geschenke mitgebracht. Unterstützt wurde er dabei von den Tutorinnen, die dem Nikolaus beim Verteilen halfen.

Interessanterweise zeigte sich der Besucher sehr gut informiert über die Situation in den Klassen. So konnte er in seinem Vortrag die ein oder andere Begebenheit aus dem laufenden Schuljahr aufs Korn nehmen. Ein Extra-Lob gab es für Schülerinnen, die besondere Dienste in den Klassen übernommen hatten.

(Med/Gam)

 

Mädchen packen Geschenke für Flutopfer

Dieses Jahr stellten die AG „Wertschätzendes Miteinander“ der Realschule St.-Ursula und die AG „Mensch“ des Gymnasiums neben der Geschenkaktion für Kinder in Osteuropa noch ein zweites Projekt auf die Beine: Die Mädchen packten für 140 Kinder und 20 Senioren im von Überschwemmungen verwüsteten Katastrophengebiet Ahrtal Weihnachtspakete!

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Schülerinnen, Eltern, Lehrkräfte und das Verwaltungspersonal, die das mit ihren großzügigen Sachspenden möglich gemacht haben.

Die bunten Kartons werden in einem ruhigen Moment vor Weihnachten übergeben. Wir hoffen, den Kindern und Senioren damit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und ihnen ein Gefühl von Zuversicht zu schenken.

Halloween-Vorbereitungen auf Hohenburg

Im Kunstunterricht haben die Mädchen der Klasse 5a ihre selbst mitgebrachten Kürbisse ausgehöhlt und gruselige oder lustige Gesichter und Muster hinein geschnitzt. Dazu konnten sie Kürbisschnitzwerkzeuge benutzen, die original aus den USA stammen und im Gegensatz zu Messern viel einfacher und sicherer in der Handhabung sind. Die um den Brunnen im Schlosshof aufgestellten Kürbislaternen konnten dann von allen Schülerinnen ausgiebig bestaunt werden. (med)

Oberstufe besucht Thomas-Mann-Villa

Ausgangspunkt unserer Führung war die Stadtbibliothek in Bad Tölz, in der wir im ersten Stock einen Nachbau des ehemaligen Arbeitszimmers – Requisiten aus dem erfolgreichen Breloer-Film „Die Manns“ – besichtigen konnten. Dort wurden wir im Rahmen einer exklusiven Führung mit vielen interessanten Informationen zu Manns Leben und Werken versorgt. Danach begaben wir uns über das gegenüberliegende Gymnasium (wo wir erfuhren, dass dort früher eine Fabrik für Toilettensitze ansässig war) die Hindenburgstraße hinauf zum Standort des ehemaligen Bahnhofs, wo die Familie Mann stets anreiste und spazierten von dort weiter zum Klammerweiher. Bei schönstem Wetter genossen wir die Geschichten aus dem Leben der Familie Mann und aus der Stadtgeschichte von Bad Tölz genauso wie den Spaziergang und die idyllische Lage des Weihers. Viele Fragen der Oberstufenschülerinnen zeigten deren Interesse. Den Höhepunkt stellte ohne Zweifel Manns „Herrensitzchen“, sein Landhaus an der Heißstraße, dar. Im Rahmen der Führung durften wir das Gelände, das seit Jahrzehnten im Eigentum der Armen Schulschwestern ist, betreten und uns Haus und Gartenanlage (inklusive Hundegrab) aus nächster Nähe anschauen. In den Jahren 1908-1917 verbrachte die Familie Mann vor allem die Sommermonate dort. Mann schrieb hier unter anderem auch an einigen seiner bekanntesten Werke, wie z.B. dem „Zauberberg“ und dem „Tod in Venedig“. Diesen außergewöhnlichen Charakter Thomas Mann und die Spuren, die er in der Kurstadt hinterlassen hat, quasi vor Ort kennenzulernen, hat unser Bewusstsein gegenüber seiner Person, aber auch hinsichtlich unserer geschichtsträchtigen Heimat erweitert. Wir sind an diesem Tag also nicht nur mit unseren Beinen, sondern auch mit unserem Geist gewandert.

Deutsche Judo-Vizemeisterin

Leonie Zeller, Schülerin in der Oberstufe, hat bei den Deutschen Einzelmeisterschaften im Judo-Kampf in der Gruppe U 18 einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Wir gratulieren herzlich zu diesem außergewöhnlichen sportlichen Erfolg!

Neue Schlosswepsen

Neue „Schlosswepsen“ im Gymnasium

Mit Musik, szenischem Spiel und dem für Hohenburg typischen Sonnenschein begrüßte der Schulleiter, Herr Beck, pandemiekonform unsere neuen Schülerinnen der Klassen 5a und 5 b. Wir freuen uns schon darauf, sie ohne Maske im Gesicht kennenzulernen und wünschen viel Erfolg!

Schlosswepsen bauen Wildbienenhotels

Summ, summ, summ… Wenn es schon im Schulhaus derzeit nicht von unseren Schlosswepsen summt, so ist doch der Frühling angekommen und mit ihm das Summen und Krabbeln in Gärten und Wald. Aber Wildbienen und andere Insekten haben es in unserer Kulturlandschaft immer schwerer, Futterpflanzen und geeignete Nistmöglichkeiten zu finden. Worauf es bei Nisthilfen ankommt und wie man sie gestalten kann, darum ging es im Online-Workshop, der am Mittwoch, dem 5. Mai, von den Schülerinnen der AG Klima und Umwelt angeboten wurde.

Aus alten CD-Regalen, Hartholzquadern und Schilfröhrchen entstanden komfortable Insektenhotels. Auch einige Bausätze, die wir letztes Jahr beim Klimameister-Wettbewerb des Bayerischen Umweltministerium gewonnen hatten, kamen dabei zum Einsatz.

Wir freuen uns, dass die Insektenhotels trotz der Corona-Beschränkungen ab sofort geöffnet sind und hoffen auf viele Gäste. Den jungen Baumeisterinnen wünschen wir viel Freude beim Beobachten der Insektenwelt!

(Hoc)