Zumindest am Montag weiter Präsenzunterricht

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

auch im Landkreis Bad Tölz ist der Inzidenzwert am Wochenende über die Marke von 50 gestiegen. Damit gelten automatisch einige weitere Verschärfungen; beispielsweise müssen nun auch Grundschüler im Unterricht Masken tragen.

Das Gesundheitsamt kann nun außerdem Distanzunterricht vorschreiben. Das würde bedeuten, dass die Klassen wieder geteilt werden und ein Teil Präsenzunterricht hat, während der andere zuhause bleiben muss (Homeschooling).

Eine solche Entscheidung hat das Tölzer Gesundheitsamt aber noch nicht getroffen. Daher bleibt es, zumindest am Montag (26. Oktober), weiter beim normalen Präsenzunterricht. 

Bitte achten Sie aber in der nächsten Zeit sehr regelmäßig auf entsprechende Informationen, etwa im Elternportal.

Mit besten Grüßen
Thomas Gampl

 

Stipendien für Auslandsjahr

Liebe Schülerinnen,

wollt ihr neue Länder oder gar Kontinente entdecken?
Und wollt ihr dort ein Jahr lang als “Botschafterin Bayerns” auftreten?

Das Kultusministerium bietet dafür ein eigenes Stipendienprogramm.

Interessant für unsere Musikklassen-Schülerinnen ist dabei auch
das besondere Musikprogramm in Ungarn und Tschechien.

Informationen zum Musikstipendium finden sich hier: Musikstipendien_2021-22

Allgemeine Informationen zum Programm finden sich hier: Botschafter Bayerns

(Gam)

 

Energiesparmeister: Ben moderiert Live-Stream

Eigentlich sollte am Freitag, 18. September, eine Abordnung aus Hohenburg in Berlin sein. Dort wollte die Bundesumweltministerin den Preis für den deutschen “Energiesparmeister” vergeben.

Coronabedingt muss die Preisverleihung nun leider online stattfinden. Sie wird live aus dem Bundesumweltministerium in Berlin gestreamt. Der Link dazu findet sich unter www.energiesparmeister.de

Die Veranstaltung beginnt um 12:30 Uhr. Moderator ist Bernhard Blümel, besser bekannt unter seinem Künstlernamen “Ben”. Gegen 12:45 Uhr wird in einem kurzen Einspieler unser Hohenburger Projekt vorgestellt. Etwa um 14 Uhr beginnt dann die Bekanntgabe der Gewinner und die virtuelle Übergabe der Preise durch die Bundesumweltministerin.

Der genaue Ablaufplan findet sich hier:

Ablauf Energiesparmeister-Preisverleihung

(Gam)

 

Neue Ausgabe der Zeitschrift “Schule und wir”

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

die neue “Schule & wir” ist da. Allerdings nur in digitaler Form.
Abrufbar ist die Zeitschrift des Ministeriums unter:
www.km.bayern.de/schule-und-wir-2-2020

Die neue Ausgabe blickt unter anderem zurück auf die erste Zeit des „Lernens zuhause“. Sie fragt nach Erfahrungen, die damit gemacht wurden, und gibt Tipps zum Umgang mit Krisen.

Außerdem enthält das aktuelle Heft erstmals auch einen Schülerteil.

Mit besten Grüßen
Thomas Gampl

Schulbetrieb startet am 27. April mit Q12

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

wie der Presse zu entnehmen ist, soll der Schulbetrieb bald wieder anlaufen. Wir starten am 27. April zunächst mit der Prüfungsvorbereitung für die Schülerinnen der 12. Jahrgangsstufe. Ab 11. Mai sollen dann weitere Klassen folgen. Zuerst die höheren.

Derzeit haben wir noch keine weiteren Durchführungsbestimmungen vom Kultusministerium erhalten. Es wird wohl eine Reihe von Vorgaben und Regelungen geben, die eine gewisse Organisation erfordern; bis hin zu neuen Stundenplänen.

Erste Hinweise finden Sie auch auf den Seiten des Kultusministeriums. Sobald wir selbst mehr wissen, werden wir Sie und Euch zeitnah informieren.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen

Thomas Gampl

 

Einschreibung: Termin verschoben

Bei den Terminen zum Übertritt gibt es einen neuen Fahrplan. Das hat jetzt das bayerische Kultusministerium verkündet. Demnach wird die Einschreibung auf die Woche vom 18. bis 22. Mai verschoben. Der Probeunterricht soll dann vom 26. bis 28. Mai stattfinden.

Weiterführende Informationen: Neuer Fahrplan zum Übertritt

Gam

 

Schulschließung

Liebe Eltern,

nachdem beschlossen wurde, die bayerischen Schulen bis nach den Osterferien zu schließen, möchten wir Ihnen ein paar verbindliche Hinweise zu den geltenden Regelungen geben. Die staatlichen Regelungen gelten bis auf Widerruf auch für kirchliche Schulen.

  1. Für die Schülerinnen handelt es sich nicht um zusätzliche „Ferien“. Sie werden von uns täglich über Mebis mit Material (weitgehend lt. Stundenplan) versorgt.
  2. Es besteht für Schülerinnen und Eltern ein staatlich geregeltes Betretungsverbot für die Schulen. Ausnahmen gelten ausschließlich für Kinder der 5. und 6. Jahrgangsstufen, deren beide Elternteile (oder der alleinerziehende Elternteil) sog. „systemrelevante Berufe“ (ärztliches bzw. medizinisches Personal, Feuerwehr, Polizei etc.) haben und keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht. Diese Kinder werden von uns während der regulären Unterrichtszeit (8:00-12:50 Uhr) in der Schule betreut. Um die Betreuung sicherzustellen, müssen Sie uns vorab unter corona@sanktursula.net informieren, dass Ihr Kind betreut werden soll. Bitte benutzen Sie für alle anderen Fragen und Mitteilungen die sonst üblichen Wege (gymnasium@st-ursula.net; Elternportal, Telefon etc.).
    Zur Verdeutlichung: Es ist den Schulen explizit verboten, Kinder zu betreuen, deren Eltern nicht die o.g. Voraussetzungen erfüllen.
  3. Eltern, die die o.g. Voraussetzungen erfüllen und deren Kinder (nur 5. und 6. Jahrgangsstufe) das Tagesheim besuchen informieren uns bitte ebenfalls unter corona@sanktursula.net wenn sie eine Betreuung benötigen.
  4. Bitte rufen Sie regelmäßig das Elternportal ab, damit Sie rasch über Neuerungen informiert werden können.
  5. Die getroffenen Maßnahmen – insbesondere die Einschränkung sozialer Kontakte – erfordern von uns allen ein z.T. erhebliches Maß an Einschränkungen und Anstrengungen, die wir nur gemeinsam meistern werden. Wir wünschen der gesamten Schulfamilie das dafür notwendige Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Beck, OStD i.K.
Schulleiter

Benachrichtigungspflicht bei Krankheiten

Liebe Eltern, liebe Lehrkräfte,

in Schulen befinden sich viele Menschen auf engem Raum. Daher können sich hier Infektionskrankheiten besonders leicht ausbreiten. Aus diesem Grund enthält das Infektionsschutzgesetz eine Reihe von Regelungen, die dem Schutz aller Kinder und auch des Personals dienen. Über diese Regelungen wollen wir Sie mit diesem Schreiben informieren.

Selbstverständlich sollten Sie Ihr Kind auch bei einfachen Krankheiten nicht in die Schule schicken. Bei bestimmten Krankheiten gibt es aber darüber hinaus ein gesetzlich festgeschriebenes Besuchsverbot.


1. Besuchsverbot

Das Infektionsschutzgesetz schreibt vor, dass ein Kind nicht in die Schule oder eine andere Gemeinschaftseinrichtung gehen darf, wenn es an bestimmten Infektionskrankheiten erkrankt oder ein entsprechender Verdacht besteht. Die entsprechenden Krankheiten sind unten unter dem Link “Infektionsschutz, Belehrung und Liste” einzeln aufgeführt.


2. Meldepflicht

Falls bei Ihrem Kind aus den zuvor genannten Gründen ein Besuchsverbot besteht, informieren Sie unser Sekretariat bitte unverzüglich darüber. Dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet. Sie tragen damit dazu bei, dass wir zusammen mit dem Gesundheitsamt die notwendigen Maßnahmen gegen eine Weiterverbreitung ergreifen können.

Zu den meldepflichtigen Erkrankungen gehört auch ein Kopflaus- bzw. Nissenbefall. Hier ist außerdem ein Attest vorzulegen, das eine erfolgreiche Behandlung bescheinigt, bevor die Schülerin den Unterricht wieder besuchen darf.


Weitere Infomationen seitens des Landratsamtes finden Sie hier im Anhang. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu.

(Gam)

 

Leistungsnachweise und Ersatz von Schulaufgaben

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen,

Leistungsnachweise gehören zu den eher ungeliebten Erscheinungen des Schulbetriebs.

Sie sollten vor allem als hilfreiches Feedback zum Kenntnisstand gesehen und nicht überbewertet werden. Gleichwohl sollte man natürlich bei Absinken der Leistung in geeigneter Weise reagieren.

Welche Leistungsnachweise auf Hohenburg erhoben werden und welche wesentlichen Bestimmungen dafür gelten, dokumentiert die folgende Zusammenstellung.

Die Sonderregelungen, etwa zu den musischen Fächern und zur Oberstufe, sind hier allerdings nicht alle aufgeführt. Diese finden sich beispielsweise in der gymnasialen Schulordnung (GSO).


Allgemeine Bestimmungen

1. Es gibt große und kleine Leistungsnachweise. Große Leistungsnachweise sind Schulaufgaben. Kleine Leistungsnachweise sind verschiedene schriftliche, mündliche und praktische Leistungen.

2. In allen Vorrückungsfächern sollen mündliche und schriftliche Leistungsnachweise gefordert werden. (Sonderregelungen gibt es für Kunst und Musik, wo teils auch praktische Leistungen als Ersatz für schriftliche und mündliche Leistungsnachweise gefordert werden können.)

3. Darüber hinaus gilt: Zahl, Art und Terminierung der Leistungserhebungen liegen im pädagogischen Ermessen der Lehrkräfte.


Kleine Leistungsnachweise

Es gibt unter den kleinen Leistungsnachweisen mündliche und schriftliche.

Mündliche kleine Leistungsnachweise sind insbesondere: Rechenschaftsablagen, Unterrichtsbeiträge und Referate.

Schriftliche kleine Leistungsnachweise sind insbesondere: Kurzarbeiten, Stegreifaufgaben, fachliche Leistungstests und Praktikumsberichte.

Kurzarbeiten werden spätestens eine Woche vorher angekündigt, sie beziehen sich auf höchstens zehn unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden. Die Bearbeitungszeit soll höchstens 30 Minuten betragen.

Stegreifaufgaben werden nicht angekündigt, sie beziehen sich auf höchstens zwei unmittelbar vorangegangene Unterrichtsstunden. Die Bearbeitungszeit soll höchstens 20 Minuten betragen.

Fachliche Leistungstests, die in den Jahrgangsstufen 5 bis 11 zentral oder schulintern gehalten werden können, werden spätestens eine Woche vorher angekündigt. Die Bearbeitungszeit soll höchstens 45 Minuten betragen.


Große Leistungsnachweise

Die Zahl der großen Leistungsnachweise (Schulaufgaben) ist durch die Schulordnung festgelegt.

Schulaufgaben werden spätestens eine Woche vorher angekündigt. An einem Tag darf nicht mehr als eine Schulaufgabe, in einer Kalenderwoche sollen (möglichst) nicht mehr als zwei Schulaufgaben abgehalten werden. An Schulaufgabentagen können aber in anderen Fächern durchaus kleine Leistungsnachweise erhoben werden.

Pro Fach kann eine Schulaufgabe durch andere gleichwertige Leistungsnachweise ersetzt werden. Die Entscheidung darüber trifft die Lehrerkonferenz. Auf Hohenburg wurde in diesem Jahr wie folgt entschieden:


Ersatz von Schulaufgaben

Deutsch:

Jahrgangsstufe 6:
Ersatz einer Schulaufgabe durch den Jahrgangsstufentest in Verbindung mit einem zweiten, schulinternen Test

Jahrgangsstufe 8:
Ersatz einer Schulaufgabe durch eine Debatte

Englisch:

Jahrgangsstufe 9:
Mündliche Schulaufgabe

Französisch:

Jahrgangsstufe 7:
Mündliche Schulaufgabe

Jahrgangsstufe 9:
Mündliche Schulaufgabe

Jahrgangsstufe 10:
Mündliche Schulaufgabe

(Gam)

Grüße aus dem Direktorat

Das neue Schuljahr hat mit hervorragendem Wetter und gut gelaunten Schülerinnen und Kollegen begonnen. Die “Neuen” waren bereits zusammen mit ihren Tutorinnen im Hochlandlager bei den KoKo-Tagen und laufen schon fast wie alte Schlosswepsen umher. Wir wünschen euch eine schöne und persönlich wie schulisch erfolgreiche Zeit bei uns in Hohenburg. Besondere Wünsche gehen auch an die Mädchen der Q12, dass sie auch weiterhin genug Elan und Kraft haben für ihr letztes Schuljahr und das Abitur.

Ihnen und uns allen wünsche ich ein gesundes und erfolgreiches Schuljahr 2019/20.

Ihr/euer Christoph Beck