Kranzbinden: Adventszauber mit Tannenduft

Während Politik, Wirtschaft und Medien intensiv darüber diskutieren, ob man der Bevölkerung in dieser Zeit Glühwein und Bratwurstbuden vorenthalten darf, zaubern die Hohenburger Schlosswepsen Adventsstimmung mit Tannenduft und Hoffnungsgrün: Das diesjährigen Adventkranzbinden fand mit Hygienekonzept, viel Abstand und eingeschränkter Teilnehmerzahl statt, war aber trotzdem eine wunderbare Einstimmung auf die kommenden Wochen.

Mit viel Liebe und Kreativität gestalteten die Schülerinnen der 7. Klassen Kunstwerke, die sich sehen lassen können. Nehmen wir uns einen Moment Zeit, über ihre Bedeutung nachzudenken: Kranz und Immergrün symbolisieren Ewigkeit und Zuversicht, in den roten Beeren kommt die Farbe der Liebe dazu und die Kerzen bringen Licht in die Welt. Helfen wir den Kerzen, indem wir die Adventszeit mit Freude, Gelassenheit, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme begehen.

Nutzen wir unsere große Chance auf eine wirklich staade Zeit – wenn nicht dieses Jahr, wann dann!

(Hoc)

Hohenburg spendet 111 mal Weihnachtsfreude

Auch dieses Jahr organisierte die AG Mensch wieder die „Geschenk mit Herz“-Aktion von Humedica an den Erzbischöflichen St.-Ursula-Schulen – und das mit Erfolg. Schülerinnen aus Gymnasium und Realschule lieferten 111 liebevoll verzierte Päckchen mit Kleidung, Hygieneprodukten, Schreibmaterial, Süßigkeiten und Spielzeug ab. Inzwischen sind die Geschenke auf ihrem Weg nach Osteuropa, wo sie an bedürftige Kinder verteilt werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die zum Hohenburger Berg von Geschenken beigetragen haben!

(Ste)

Schülerinnen lesen vor – auch aus eigenen Werken

Unser Bücherei-Team führte zum Internationalen Vorlesetag am 20.11.2020 eine Veranstaltung für unsere beiden fünften Klassen durch.

Die Klassen wurden in jeweils zwei Gruppen geteilt, sodass insgesamt aus vier Kinder- und Jugendbüchern ausgiebig vorgelesen werden konnte. Weil wir sehr talentierte Nachwuchsautorinnen bereits unter unseren jüngsten Schülerinnen haben, gab es zudem Lesungen aus den Werken dieser Mädchen. Über all diese Texte wurde natürlich auch gesprochen.

Alle Beteiligten sind sich einig: Das war eine sehr gelungene Veranstaltung und beste Werbung für gute Literatur. 

(Christian Martino)

Zumindest am Montag weiter Präsenzunterricht

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

auch im Landkreis Bad Tölz ist der Inzidenzwert am Wochenende über die Marke von 50 gestiegen. Damit gelten automatisch einige weitere Verschärfungen; beispielsweise müssen nun auch Grundschüler im Unterricht Masken tragen.

Das Gesundheitsamt kann nun außerdem Distanzunterricht vorschreiben. Das würde bedeuten, dass die Klassen wieder geteilt werden und ein Teil Präsenzunterricht hat, während der andere zuhause bleiben muss (Homeschooling).

Eine solche Entscheidung hat das Tölzer Gesundheitsamt aber noch nicht getroffen. Daher bleibt es, zumindest am Montag (26. Oktober), weiter beim normalen Präsenzunterricht. 

Bitte achten Sie aber in der nächsten Zeit sehr regelmäßig auf entsprechende Informationen, etwa im Elternportal.

Mit besten Grüßen
Thomas Gampl

 

Minister: Bitte vorlesen, liebe Eltern!

Liebe Eltern,

gestern hat uns ein Schreiben des Kultusministers erreicht – mit der dringenden Bitte, Werbung für das Vorlesen zu machen. Der Minister schreibt:

“Das Vorlesen stellt ein zentrales Element der Leseförderung dar, denn es ist für die Entwicklung von Kindern ganz wesentlich: Kinder und Jugendliche, denen regelmäßig vorgelesen wird, lernen leichter Lesen, verfügen über einen größeren Wortschatz und sind erfolgreicher in Schule und Beruf. Studien zufolge wird jedoch in rund einem Drittel der Familien immer noch deutlich zu selten oder nie vorgelesen.”

Wir geben diese Bitte hiermit gerne weiter! Wenn Sie noch Kinder im Vorschulalter haben, dann vergessen Sie nicht, dass Sie diesen mit dem Vorlesen ein großes, bildungsrelevantes Geschenk machen!

Weitere Informationen finden sich hier: Seite der Initiative Lesen

(Gam)

Hohenburg gewinnt bei EU-Wettbewerb

Am 12. Oktober kam die Nachricht aus Berlin. Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland teilte mit, dass unser Schul-Beitrag “zu den Gewinnern des diesjährigen Euroscola-Wettbewerbs” zählt. Wir erhalten somit “Gelegenheit, im Jahr 2021 als deutsche Vertreter am Euroscola-Programm des Europäischen Parlaments teilzunehmen”.

Teilgenommen hatten Schülerinnen aus unserer Oberstufe unter Leitung von Christian Martino. Sie hatten dazu ein Video mit dem Titel “Die Gedanken sind frei” gedreht und eingeschickt.

Das Euroscola-Projekt ist eine “einzigartige Chance, den Entscheidungsfindungsprozess der EU in Form eines mehrsprachigen europäischen Jugendparlaments kennenzulernen” – so heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Europäischen Parlaments. Für Schulklassen bedeutet dies einen sehr spannenden und interessanten Aufenthalt in Straßburg. Der Höhepunkt ist ein Tag im EU-Parlament. Jugendliche schlüpfen in der Rolle von Politikerinnen und Politikern, diskutieren auf Englisch und Französisch miteinander, beschließen Gesetze und halten eine Rede im voll besetzten Plenum. Ein unvergessliches Erlebnis.

Leider ist allerdings aufgrund der Corona-Lage noch nicht ganz klar, in welcher Form die Teilnahme diesmal stattfinden kann.

(Mar)

KoKo-Tage: Spielerisch zueinanderfinden

Im Rahmen der KoKo-Tage, die dieses Jahr ausnahmsweise in Hohenburg stattfanden, konnten die jüngsten Schlosswepsen letzte Woche viel Zeit miteinander verbringen und sich bei verschiedenen Kommunikations- und Kooperationsübungen besser kennenlernen. Die Herausforderungen gingen von einem selbst erfundenen Theaterstück bis hin zum Spiel „Menschenschach“, bei dem eine gemeinsam ausgearbeitete Taktik stumm in die Tat umgesetzt werden muss. Aber die neuen Fünfklässlerinnen haben sie alle mit Bravour gemeistert!

(Ste)

Stipendien für Auslandsjahr

Liebe Schülerinnen,

wollt ihr neue Länder oder gar Kontinente entdecken?
Und wollt ihr dort ein Jahr lang als “Botschafterin Bayerns” auftreten?

Das Kultusministerium bietet dafür ein eigenes Stipendienprogramm.

Interessant für unsere Musikklassen-Schülerinnen ist dabei auch
das besondere Musikprogramm in Ungarn und Tschechien.

Informationen zum Musikstipendium finden sich hier: Musikstipendien_2021-22

Allgemeine Informationen zum Programm finden sich hier: Botschafter Bayerns

(Gam)

 

Schülerinnen schrauben und löten für die Forschung

Die praktische Seite universitärer Forschung erlebten unsere Schülerinnen jetzt, Ende September, bei einem Workshop zur Reparatur meteorologischer Messgeräte. Seit Juli beteiligt sich unsere Schule an einem Forschungsprojekt zur Erhebung von Wetterdaten.

Nach drei Monaten ausschließlich digitaler Zusammenarbeit im KARE-Projekt fand nun der erste Live-Workshop statt: Bianca Wentzel, Meteorologin an der Freien Universität Berlin, erläuterte die von den Messgeräten (“MESSIs”) erhobenen Daten, brachte einen Koffer voller Ersatzteile mit und half bei der Reparatur defekter Geräte.

Unter ihrer Anleitung überprüften die Schülerinnen Kontakte, ersetzten Platinen und reparierten Niederschlagswippen. Mit dabei war auch Cornelia Baumann von der Energiewende Oberland, die beim Schrauben und Löten tatkräftig mit anpackte.

(Gam/Hoc)

Energiesparmeister: Ben moderiert Live-Stream

Eigentlich sollte am Freitag, 18. September, eine Abordnung aus Hohenburg in Berlin sein. Dort wollte die Bundesumweltministerin den Preis für den deutschen “Energiesparmeister” vergeben.

Coronabedingt muss die Preisverleihung nun leider online stattfinden. Sie wird live aus dem Bundesumweltministerium in Berlin gestreamt. Der Link dazu findet sich unter www.energiesparmeister.de

Die Veranstaltung beginnt um 12:30 Uhr. Moderator ist Bernhard Blümel, besser bekannt unter seinem Künstlernamen “Ben”. Gegen 12:45 Uhr wird in einem kurzen Einspieler unser Hohenburger Projekt vorgestellt. Etwa um 14 Uhr beginnt dann die Bekanntgabe der Gewinner und die virtuelle Übergabe der Preise durch die Bundesumweltministerin.

Der genaue Ablaufplan findet sich hier:

Ablauf Energiesparmeister-Preisverleihung

(Gam)