Auerhahn besucht Hohenburg

Da staunten Lehrkräfte und Schülerinnen gleichermaßen: Im Schlosshof spazierte während der ersten Unterrichtsstunde ein stattlicher Auerhahn. Wir vermuten, er wollte die Kinder der 5a und 5b besuchen, die neulich in der interessanten Ausstellung über Raufußhühner im Bad Tölzer Stadtmuseum waren. Der Titel der Wanderausstellung, „Wilde Hühner“, könnte dazu passen!

P-Seminar Theater begeistert das Publikum

Das Projekt-Seminar „Theater“ unserer Oberstufe führte gleich an zwei Abenden ihr Stück „Clurf“ in der Hohenburger Aula auf. Unter der Leitung von Lehrkraft Christine Hoyer war in den letzten eineinhalb Jahren eine Komödie übers Erwachsenwerden entstanden, für die die fünf Schülerinnen (v. links n. rechts) Andrea Wiesmann (im Profil), Verena Schwald, Christine-Sophie Willibald, Carolin Müller (sitzend), Hanna Lobinger und ihre Kursleiterin viel Applaus erhielten.

Was hat man nicht alles für Träume kurz nach den Abiturprüfungen. Das war auch bei den Freudinnen Lotta, Cindy, Uli, Renate und Freddy im Jahr 2000 so. Doch wie das so ist mit Jugendfreundinnen und -träumen: beides verliert man auf dem Weg zum Erwachsenwerden aus den Augen. Auch das war bei den fünf Mädels, die zusammen in einer Band spielten und sich ewige Freundschaft („Fünf Freunde sind wir, halten zusammen wie Tesa und Papier!“) schworen, nicht anders.

Freddy (Verena Schwald) aber trommelt die alte Clique zu einem gemeinsamen Wochenende zusammen, zu dem sich alle nach und nach in der Hohenburger Aula einfinden.  Erst hier gesteht sie den wahren Grund für ihre Zusammenkunft: Anders als die Freundinnen hat Freddy die gemeinsamen Träume von einer Karriere als Rockband nie aufgegeben. Und weil ihr Agent Hartmut einen Auftritt in Hohenburg klargemacht hat, soll an diesem Abend das Reunion-Konzert der Mädels-Band unter dem Namen „Clurf“ („Das klingt ja wie eine Geschlechtskrankheit!“) stattfinden. Die Begeisterung der Freundinnen hält sich in Grenzen. Sie haben diese Träume längst begraben und leben ein vermeintlich erfülltes Leben. Doch in toll in Szene gesetzten Monologen, musikalisch stimmungsvoll untermauert von Isabella Fischhaber, 7a, am Schlagzeug, rückt jede von ihnen mit der Wahrheit heraus und jeder einzelne der ach so gelungenen Lebensentwürfe zeigt sich als brüchig.

Und dann erscheinen weder der von Freddy so gerühmte Hartmut noch irgendwelche Zuschauer. Es stellt sich heraus, dass das Konzert in einem anderen Hohenburg in der Oberpfalz stattfinden sollte. Freddys letzte Möglichkeit auf eine Karriere als Musikerin ist damit dahin. Ihren Jugendtraum muss sie also begraben.

Aber alle fünf Frauen erkennen in der Zusammenkunft die Chancen, die sich ihnen dadurch bieten, und krempeln ihr Leben um. Ein letztes Mal machen sie gemeinsam Musik. Mit Queens „We will rock you“ verabschieden sie sich von einem begeisterten Publikum, das ihnen langanhaltenden Applaus spendet.

Im Anschluss an die Aufführung spielt noch die Schulband, die schon zu Beginn des Stücks in einer kleinen Zeitreise die fünf Frauen als junge Mädchen darstellt, einige Stücke.

Nicole Fahrner

Skilager der 7. Klassen

Gleich nach den Weihnachtsferien begann die Skilager-Woche. Mit viel Vorfreude auf die kommenden Tage und einigem Gepäck bestiegen die Schülerinnen der 7. Klassen in Begleitung von vier Lehrkräften den Bus nach Meransen/Südtirol. Nach nur zweieinhalb Stunden Fahrt erreichten sie den Zielort und staunten: Eine tief verschneite Winterlandschaft und sonniges Wetter! Ein lange vermisster Anblick. Schnell waren die persönlichen Sachen in den Zimmern eingeräumt und gleich danach ging es auf die gut präparierten Pisten. Die Skifahrerinnen mit mehr Erfahrung übten fleißig mit den Anfängerinnen und bewiesen dabei sehr viel Geduld. Lohn der Mühe: Schon nach drei Tagen fuhren die Mädchen zusammen die Pisten hinab, keine blieb zurück. Nach den sportlichen Stunden gab es lustige Spieleabende und viel zu erzählen. Bei sehr guter Verpflegung, komfortabler Unterkunft und Super-Wetter wäre man gerne noch länger geblieben.

 

Weihnachtsstimmung auf Hohenburg

Die Schlosswepsen bereiten sich auf Heiligabend vor. Letzte Woche gab es dazu ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert mit rund einhundert mitwirkenden Schülerinnen. Vor über 200 Gästen zeigten sie ihr Können und wurden am Ende mit donnerndem Applaus belohnt. Diese Woche schmückten die Schülerinnen ihre Klassenzimmer. Nach dem feierlichen Gottesdienst am 23. Dezember ist eine vorweihnachtliche Klassenleiterstunde angesagt, bei der traditionelles Gebäck natürlich nicht fehlen darf.

Wir wünschen ein friedvolles Weihnachtsfest, ein gutes Neues Jahr und schöne Ferien!

Nachhaltige Weihnachten

Zu Weihnachten wollen unsere Schlosswepsen Familie und Freunden gerne ihre Wertschätzung zeigen und suchen dazu liebevoll Geschenke aus. Einige davon werden dieses Jahr ganz besonders verpackt, und zwar in Geschenk-Säckchen aus Stoff. Diese haben einige Schülerinnen im Rahmen eines online-Workshops selbst genäht. Sie schauen nicht nur hübsch aus, sondern können auch jahrelang immer wieder verwendet werden und tragen damit zu einem nachhaltigeren Lebensstil bei.

Dasselbe tun auch Bienenwachstücher, die anstelle von Frischhaltefolie über Schüsseln gelegt oder um Pausebrote gewickelt werden können. Manche Schlosswepsen haben in der eigenen Küche mit Anleitung per Videokonferenz selbst eines – oder gleich ein ganzes Set – hergestellt.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und auch zu einem nachhaltigeren Weihnachten beitragen will: Die Anleitung gibt’s hier

Kundgebung am Königsplatz

Über 12.000 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der bayerischen Schulen in privater Trägerschaft versammelten sich gestern, 7. Dez. 2022, am Münchner Königsplatz. Ziel war es, die politischen Entscheidungsträger auf die dramatische staatliche Unterfinanzierung der Privatschulen hinzuweisen. Das Motto der Veranstaltung: „5 vor 12“ – zugleich Beginn der Kundgebung. Natürlich waren auch unsere Mädchen mit dabei und zeigten „Flagge“ (siehe Bild). Als Umweltschule entschieden wir uns für eine gestaffelte An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und ein zusätzliches Rahmenprogramm in der Nachbarschaft des Königsplatzes. So besuchten die 8. Klassen das Paläontologische Museum, die 9. Klassen das NS-Dokumentationszentrum und die 10. Klassen die Pinakothek. Unsere Oberstufen-Schülerinnen konnten im Anschluss an die Veranstaltung den Studiengang Elektrotechnik an der Technischen Universität München kennenlernen.

Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs

In unserem prächtigen Jagdsaal fand auch dieses Jahr wieder der Vorlesewettbewerb statt, bei dem Marika Pichler aus der Klasse 6a als Schulsiegerin hervorging.

Die vier Klassensiegerinnen lasen in einer ersten Runde aus einem selbst gewählten Buch eine vorbereitete Textstelle und im Anschluss daran eine ihnen unbekannte Textstelle aus dem Jugendbuch „Hechtsommer“ von Jutta Richter vor.

Alle vier Mädchen (im Bild von links nach rechts: Marika Pichler, Luisa Broschart, Ronja Renz, Pauline Lau) erwiesen sich als gekonnte Leserinnen, letztlich setzte sich in einem engen Rennen aber doch Marika Pichler durch. Sie konnte die Jury, bestehend aus unserem Schulleiter Herrn Beck, der ehemaligen Unterstufenbetreuerin Maria Seifert-Hammermeister und der Vorjahressiegerin Lenja Herbert (7a), am meisten überzeugen. Wir drücken ihr die Daumen für die nächste Runde auf Landkreisebene, bei der sie unsere Schule vertreten wird.

Sophie Meßmer und Sophie Kranz (beide Klasse 6a) umrahmten mit ihrem Klavierspiel die Veranstaltung stimmungsvoll.

Wir danken Herrn Fladerer von der Lenggrieser Buchhandlung „Lesebar“ für die tollen Buchpreise und hoffen, ihn nächstes Jahr wieder als Jurymitglied begrüßen zu können.

Nicole Fahrner

 

Schlosswepsen gewinnen Bürgerpreis der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen

Den Bürgerpreis der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen hat in diesem Jahr eine Gruppe Schülerinnen aus Hohenburg gewonnen. Eine ganz besondere Auszeichnung für das ehrenamtliche Engagement der „Mädchen für Migranten“ – so der Name unseres Schul-Projekts. Seit zehn Jahren organisiert Kollege Christian Martino Nachhilfestunden, Ausflüge und Spielenachmittage für Mädchen mit Migrationshintergrund. Bis zu 15 Schülerinnen sind dabei ehrenamtlich in ihrer Freizeit tätig. Ganz gespannt verfolgte dann eine Abordnung unserer am Projekt beteiligen Schlosswepsen die Preisverleihung in der Sparkassenzentrale. Am Ende eine Riesenüberraschung! Das Schulprojekt des Erzbischöflichen St.-Ursula Gymnasiums belegte tatsächlich den mit 3.000 Euro dotierten 1. Platz. Wir gratulieren herzlich und freuen uns sehr! Die Tagespresse berichtete ausführlich. Auf dem Bild zu sehen sind (v. li. n. re.): Layla Rack, Felizitas Zens und Yukina Schiestl.

Fahrermangel bei der RVO

Uns erreicht ein Schreiben der RVO Niederlassung Oberbayern-West. Das Unternehmen leidet unter akutem Fahrermangel und bittet vorsorglich um Verständnis, falls einzelne Busse kurzfristig ausfallen sollten. Unser Verständnis haben sie! Die RVO fährt tagein tagaus zuverlässig unsere Schülerinnen. Respekt, was die nervenstarken Fahrerinnen und Fahrer dabei leisten!

Neue Schlosswepsen

Am Dienstag, 13.09.2022, war es endlich soweit! 45 neue „Schlosswepsen“ konnte der Schulleiter, Herr Beck, willkommen heißen. Bilderbuchwetter, Mädchen in Dirndln in Begleitung von Eltern und Großeltern, Sechstklässlerinnen an Instrumenten, auf der Bühne und am Mikrofon – so schaute der erste Schultag auf Hohenburg aus! Bestens betreut von ihren Tutorinnen erkundeten die Schülerinnen dann ihre neuen Klassen: 5a und 5b. Wir freuen uns schon darauf, unsere Jüngsten bald besser kennenzulernen.